Struma

> Was ist eine Struma?

Struma ist der medizinische Ausdruck für eine Vergrößerung der Schilddrüse.
Unterschieden wird dabei zwischen:

Vergrößerung ohne Knoten (Struma diffusa)
Vergrößerung mit Knoten (Struma nodosa).

> Was ist die Ursache für eine Struma?

In über 90% liegt als Ursache ein Jodmangel zugrunde.

> Wie häufig ist die Struma?

Nach neueren Untersuchungen beträgt die Häufigkeit bei Erwachsenen rund 50%, bei Kindern ca. 20%. Frauen sind häufiger betroffen. Bei rund 30% liegt eine Knotenstruma vor.

> Ab welcher Größe der Schilddrüse besteht eine Struma?

Wenn das Volumen der Schilddrüse folgende Größen überschreitet:

Frauen: 18 ml (Gramm)
Männer: 25 ml (Gramm).

> Ist die Schilddrüsengröße altersabhängig?

Ja. Die Werte 18 bzw. 25 ml gelten für Erwachsene. Für Kinder gelten folgende Richtwerte:

Bis 4 Jahre: < 3 ml
bis 6 Jahre: < 4ml
bis 10 Jahre: < 6 ml
bis 12 Jahre: < 7 ml
bis 14 Jahre: < 10
bis 18 Jahre: 15 ml.

> Wie wird die Größe der Schilddrüse ermittelt?

Durch Ultraschall. Dabei werden Länge, Breite und Tiefe gemessen. Nach einer Formel wird daraus das Volumen (ml) ermittelt. Das Volumen in ml entspricht auch dem Gewicht in Gramm.

> Welche Symptome oder Beschwerden treten auf?

Kleine Strumen:
Häufig keine Beschwerden.

Bei zunehmendem Wachstum:
Missempfindungen, Vermeiden geschlossener Krägen, Druck-, Kloßgefühl, häufiges Räuspern.

Bei sehr großen Strumen:
Luftnot, Heiserkeit, pfeifendes Geräusch beim Atmen, sichtbare Halsvenen.

> Geht eine Struma mit einer Über- oder Unterfunktion einher?

In den meisten Fällen besteht eine Normalfunktion. Trotzdem muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um eine Funktionsstörung auszuschließen, da natürlich zusätzlich eine Funktionsstörung vorliegen kann.

> Welche medikamentöse Therapie gibt es?

Es stehen 3 Möglichkeiten zur Verfügung:

Jodid, Schilddrüsenhormon, Kombination aus Jodid und Schilddrüsenhormon.

Welches der Verfahren zum Einsatz kommt, muss individuell entschieden werden. Es hängt ab von Größe, Vorhandensein von Knoten, Alter des Patienten, Begleitkrankheiten etc.

> Kann auch eine Radiojodtherapie eine Verkleinerung bewirken?

Ja. Die Radiojodtherapie wird in bestimmten Situationen durchaus zur Verkleinerungstherapie eingesetzt.

> Wann muss eine Struma operiert werden?

Eine Operation wird nötig, wenn

  • starke subjektive Beschwerden bestehen, z.B. Luftnot

  • die Luftröhre und/oder Speiseröhre eingeengt ist (Röntgenuntersuchung)

  • Bösartigkeitsverdacht besteht (s. Kapitel "Kalter Knoten").

> Wächst die Schilddrüse während einer Schwangerschaft?

Ja. Sie kann bis zu 30% größer werden. Daher wird die Behandlung während einer Schwangerschaft fortgesetzt. Wenn noch nicht geschehen, sollte die Schwangere auch täglich 200 µg Jod einnehmen.

Wenn noch keine Behandlung eingeleitet wurde, sollte auf jeden Fall eine Jodzufuhr gewährleistet sein.

> Sollten Kinder vorsorglich Jodtabletten bekommen?

Wenn in der Familie bereits Strumen vorgekommen sind, sollten Kinder prophylaktisch Jodtabletten erhalten.

Dosierung:
Kinder < 10 Jahre: 100 µg täglich
Kinder > 10 Jahre: 200 µg täglich.